19. bis 21. März 2018 | Erfahrungsaustausch in Coventry

City of Peace and Reconciliation Diese Aufschrift ist an den Zufahrten zur Stadt plakatiert, jeder Briefbogen der Stadtverwaltung trägt sie neben dem Stadtwappen: Dresdens britische Partnerstadt Coventry verpflichtet sich in besonderer Weise, für Frieden und Versöhnung einzutreten. Tatsächlich kann Coventry auf mindestens acht Jahrzehnte eines außergewöhnlichen Engagements verweisen, das mittlerweile…

Weiterlesen …

YOUNG EUROPEAN PEACE EXPLORERS: Workshop Dresden 2018

Workshop Dresden, 11. bis 13. Februar 2018 Wer sind die YOUNG EUROPEAN PEACE EXPLORERS? Ab Februar 2018 gehen Schülerinnen und Schüler aus Budapest (Ungarn), Madrid (Spanien), Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) und Dresden (Deutschland) auf Entdeckungsreise. Bei gegenseitigen Besuchen werden sie gemeinsam Menschen in den vier Städten treffen, Geschichten hören, Spuren suchen und…

Weiterlesen …

Nora Lang: Erfahrungen der Kriegsgeneration ernst nehmen

Am Eröffnungstag der Olympischen Winterspiele in Südkorea richteten Überlebende der Kriege des 20. Jahrhunderts aus Spanien, Japan und Deutschland gemeinsam einen Appell an die Präsidenten der USA, von Nord- und Südkorea. Sie fordern darin einen Verzicht auf eskalierende Gewaltdrohungen und ermutigen zum Dialog. Aus Anlass der Veröffentlichung dieses Aufrufs sprachen…

Weiterlesen …

15. November 2017: Internationaler Peace Slam in ausverkauftem Haus

Mic4Peace beim internationalen Peace Slam am 15.11.2017 im Thalia Kino Dresden

Ein ganz frisches Projekt im Rahmen der Aktivitäten von MEMORARE PACEM ist der Peace Slam, welcher seine Geburtsstunde am internationalen Tag des Friedens im Jahr 2016 hatte und seitdem sein Format in verschiedenen Präsentationen in Dresden schärft. Eine Gruppe junger Nachwuchswissenschaftler aus Dresdner Forschungseinrichtungen bilden Mic4Peace und engagieren sich seit…

Weiterlesen …

16. November 2017: Kolloquium »Heidefriedhof Dresden: Lernen an konflikthaften Erinnerungsorten«

Das Kolloquium hinterfragt am Beispiel des Dresdner Heidefriedhofs das Potenzial historischer Friedhofsanlagen als Gegenstand und Ort historisch-politischer Bildung. Im Mittel-punkt der Betrachtungen stehen dabei Denkmalsetzungen auf Friedhöfen, die politisch motiviert errichtet wurden oder im Laufe ihrer Rezeption politische Instrumentalisierungen erfahren haben. Im Falle des Dresdner Heidefriedhofs sind dies vor allem…

Weiterlesen …

27. Oktober 2017: Nora Lang erhielt Ehrenmedaille der Landeshauptstadt Dresden

In einer feierlichen Zeremonie erhielt Nora Lang gemeinsam mit vier weiteren Persönlichkeiten die (neben der Ehrenbürgerschaft) höchste Auszeichnung der Landeshauptstadt Dresden. Die Ehrenmedaille wurde auf Beschluß des Stadtrates verliehen und durch Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreicht. Nora Lang ist seit fast zwei Jahrzehnten in unserer Gruppe aktiv und stellvertretende Vereinsvorsitzende. Sie…

Weiterlesen …

1.-3. Oktober 2017: Internationaler Dresden Dialog. Arbeitstagung zu kommunaler Friedenskultur

MEMORARE PACEM und die Landeshauptstadt Dresden laden zum Internationalen Dresden Dialog 2017 ein. Er vereint Repräsentanten aus mehr als 30 europäischen Städten mit Vertreterinnen und Vertreter aus bürgerschaftlichen Initiativen, Wissenschaft, Kultur und internationalen Organisationen. Gemeinsam diskutieren sie Aufgaben, Chancen und Herausforderungen städtischer Friedenskultur. Die dreitägige Veranstaltung beginnt mit einer Arbeitstagung…

Weiterlesen …

23. August 2017: Heritage in the 21st Century Europe, Tallinn

Memorial Conference for the Victims of Communism and Nazism Tallin, 23. August 2017 Auf Einladung des Justizministeriums der Republik Estland und des Estonian Institute of Historical Memory (Eesti Mälu Instituut) nahm unsere Gruppe an einer Gedenkkonferenz in Tallin teil, die im Rahmen der Estnischen EU-Ratspräsidentschaft ausgerichtet wurde. Seit einem Beschluss…

Weiterlesen …

Bürgerbegegnung 13. Februar 2017: Impressionen

Es war ein überaus anregender, nachdenklicher, kulturvoller und weltzugewandter Tag: Menschen aus mehr als zwanzig Nationen, aus allen Altersgruppen, aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen, mit vielfältigen Biografien und Erfahrungen nutzten den 13. Februar, den Jahrestag der Luftangriffe auf Dresden, zur intensiven Begegnung. Über mehr als acht Stunden hinweg erwies sich…

Weiterlesen …

13. Februar 2017: Bürgerbegegnung »Erinnern für Menschenwürde, Frieden und Demokratie«

Am Jahrestag der Luftangriffe auf Dresden laden wir gemeinsam mit dem Staatsschauspiel Dresden zu einer Bürgerbegegnung in das Kleine Haus ein. Das millionenfache Leid, welches Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg verursacht haben, verpflichtet uns, Menschenwürde, Frieden und Demokratie zu schützen. Die Erinnerung an die Luftangriffe auf Dresdens vor 72 Jahren ist…

Weiterlesen …

Bürgerbegegnung 13. Februar 2017 | Andreas Schäfter: »Dresden und die anderen Dresden«

Andreas Schäfter ist langjähriger Mitarbeiter des Friedensforschungszentrums Gernika Gogoratuz. Vor dem Hintergrund der zum weltweit bekannten Symbol gewordenen Zerstörung der Stadt Gernika engagiert sich das Zentrum vor Ort, national und international für Gewaltfreiheit und Menschenrechte. In seiner Rede zur Bürgerbegegnung am 13. Februar 2017 überbringt er auch eine Botschaft von…

Weiterlesen …

Bürgerbegegnung 13. Februar 2017 | Luis Iriondo: »Für Dresden aus Gernika«

Luis Iriondo überlebte im April 1937, im spanischen Bürgerkrieg, die Luftangriffe der deutschen Legion Condor auf seine Heimatstadt Gernika. In dem mehrstündigen Bombardement wurde die Stadt nahezu vollständig zerstört, mehrere Hundert Menschen starben. Gernika gilt welt­weit als Symbol für militärische Gewalt gegen Zivilisten. Als einer der Sprecher der Über­lebenden von…

Weiterlesen …

Bürgerbegegnung 13. Februar 2017 | Paule Saviano: »From Above«

Paule Saviano Der Fotograf Paule Saviano lebt in New York. Der studierte Medienkünstler und Politikwissenschaftler arbeitet für rennomierte Magazine weltweit. Im Fokus seiner künstlerischen Tätigkeit steht die Portraitfotografie. In einer Vielzahl von Projekten portraitierte er renommierte Künstler ‒ etwa Marilyn Manson, Radiohead oder AC/DC ‒ genauso wie Menschen aus anderen…

Weiterlesen …

Bürgerbegegnung 13. Februar 2017 | Mohammad Al Attar: Die gemeinsame Erfahrung der vom Krieg Betroffenen überwindet Differenzen

Der renommierte syrische Theaterautor Mohammad Al Attar wird mit einer Rede an der Bürgerbegegnung zum 13. Februar 2017 im Kleinen Haus des Staatsschauspiels teilnehmen. Mohammad Al Attar: Meine Rede My speech should address the issue of war disasters & tragedies that are still happening generation after generation, even though every…

Weiterlesen …

8. Februar 2017: HINGESEHEN. Film »DRESDEN REFUGE« & Peace Slam im PK OST

Filmreihe HINGESEHEN im Programmkino OST Mittwoch, 8. Februar 2017, 18:30 Uhr Programmkino OST, Schandauer Str. 73 Ticketreservierung: www.programmkino-ost.de Film DRESDEN REFUGE Der Dokumentarfilm DRESDEN REFUGE (2016, Regie Xuban Inxausti, Deutsch mit englischen Untertiteln) entstand als einer von zehn Filmen des Projektes »Europa Transit«, das die spanische Stadt San Sebastian im…

Weiterlesen …

20. Oktober 2016: Barfuß durch Hiroshima

Es war einer der Höhepunkte unserer Veranstaltungswoche FRIEDEN | KULTUR | STADT 2016: Am internationalen Tag des Friedens konnten wir gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden die Ausstellung »Erinnerungshorizonte Dresden | Hiroshima | Nagasaki« in der neuen Kunsthalle im Kraftwerk Mitte eröffnen. Sie verbindet eine Dokumentation der Nagasaki National Peace Memorial…

Weiterlesen …

20. September 2016 | Anja Bohländer: Über die Psychologie von Demokratie und Frieden

Im Rahmen der Veranstaltungswoche FRIEDEN | KULTUR | STADT diskutierten am 20. September 2016 Dresdnerinnen und Dresdner mit Gästen aus Coventry, Pforzheim, Osnabrück und Würzburg: Versteht sich die Kulturstadt Dresden auch als Stadt der Friedenskultur? Was bedeuten »Frieden« und »Kultur« in diesem Zusammenhang? An welche Traditionen können wir anknüpfen? Was…

Weiterlesen …

20. September 2016 | Michael Bartsch: Frieden. Kultur. Stadt

Im Rahmen der Veranstaltungswoche FRIEDEN | KULTUR | STADT diskutierten am 20. September 2016 Dresdnerinnen und Dresdner mit Gästen aus Coventry, Pforzheim, Osnabrück und Würzburg: Versteht sich die Kulturstadt Dresden auch als Stadt der Friedenskultur? Was bedeuten »Frieden« und »Kultur« in diesem Zusammenhang? An welche Traditionen können wir anknüpfen? Was…

Weiterlesen …

20. September 2016 | Balbir Sohal: Short reflection on Dresden

Im Rahmen der Veranstaltungswoche FRIEDEN | KULTUR | STADT diskutierten am 20. September 2016 Dresdnerinnen und Dresdner mit Gästen aus Coventry, Pforzheim, Osnabrück und Würzburg: Versteht sich die Kulturstadt Dresden auch als Stadt der Friedenskultur? Was bedeuten »Frieden« und »Kultur« in diesem Zusammenhang? An welche Traditionen können wir anknüpfen? Was…

Weiterlesen …

20. September 2016: Diskussion FriedensKulturStadt Dresden?

Im Rahmen der Veranstaltungswoche FRIEDEN | KULTUR | STADT diskutierten Dresdnerinnen und Dresdner mit Gästen aus Coventry, Pforzheim, Osnabrück und Würzburg: Versteht sich die Kulturstadt Dresden auch als Stadt der Friedenskultur? Was bedeuten »Frieden« und »Kultur« in diesem Zusammenhang? An welche Traditionen können wir anknüpfen? Was gefährdet die Kultur des…

Weiterlesen …

September 2016: FRIEDEN | KULTUR | STADT

Logo Veranstaltungsreihe FRIEDEN | KULTUR | STADT

Veranstaltungen zum Internationalen Tag des Friedens Dresden. 18. bis 24. September 2016 Schirmherr: Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden Koodination: MEMORARE PACEM. Gesellschaft für Friedenskultur e.V. Download Veranstaltungsübersicht 2. Inter-Religiöses Friedenskonzert Sonntag, 18. September 2016, 15 Uhr, Kreuzkirche festival.bird-dresden.de | Download Flyer | Download Plakat Erneut werden in der Dresdner…

Weiterlesen …

Filmprojekt »Europa Transit«

Kultur für das Zusammenleben Die baskische Stadt Donostia / San Sebastian ist 2016 gemeinsam mit Wroclaw Kulturhauptstadt Europas – und dies mit einer Programmatik, die aktueller kaum sein könnte: »Kultur für das Zusammenleben«, so lautet die Überschrift eines Portfolios, dass explizit bürgerschaftlich, interkulturell und gesellschaftlich zupackend angelegt ist. Dabei richtet…

Weiterlesen …

Publikation zum Heidefriedhof Dresden: Vom »Memorialkombinat« zum »Lernort«?

Der Dresdner Heidefriedhof als konflikthafter Erinnerungsort Seit mehr als einem Jahrzehnt engagiert sich unsere Gruppe dafür, dass der Dresdner Heidefriedhof als Erinnerungsort von überragender Bedeutung in verantwortlicher Weise genutzt wird. In einer von uns initiierten Arbeitsgruppe der AG 13. Februar beim Dresdner Oberbürgermeister haben wir seit dem Jahr 2012 versucht,…

Weiterlesen …

14. Februar 2016: KUNST DES ERINNERNS

Kunst im Dialog mit Vergangenheit und Gegenwart 14. Februar 2016 | 15 bis 20 Uhr | Kulturrathaus Dresdens | Königstraße 15, 01097 Dresden Ein Workshop im Rahmen des EU-Projektes Bridging Generations Veranstalter: Jugend-& Kulturprojekt Dresden, MEMORARE PACEM. Gesellschaft für Friedenskultur, Landeshauptstadt Dresden Der 13. Februar in Dresden gibt alljährlich Gelegenheit,…

Weiterlesen …

Rückblick 2015: Breite und Vitalität Dresdner Erinnerungskulturen

In einem Mediengespräch am 23. Dezember 2015 bilanzierten Holger Hase (DenkMalFort e.V.) und Matthias Neutzner als Vertreter unserer Gruppe das Jahr 2015 aus der Sicht von Erinnerungskulturen, Geschichtspolitik und historisch-politischer Bildung in unserer Stadt. Basis für die Analyse sind Daten des Online-Veranstaltungskalenders, den das Forum ERINNERN GESTALTEN Dresden seit Jahresbeginn…

Weiterlesen …

Bridging Generations: Begegnungen in Thessaloniki

Das europäische Bürgerprojekt »Bridging Generations« gab unserer Gruppe im November 2015 Gelegenheit, an einem Studienaufenthalt in Thessaloniki (Griechenland) teilzunehmen. In diesem Projekt setzen sich Menschen mehrerer Generation aus Polen, Ungarn, Italien, Griechenland und Deutschland mit dem Erinnern an das konfliktreiche 20. Jahrhundert in ihren Gesellschaften auseinander. Im Mittelpunkt der Erkundungen,…

Weiterlesen …

M4PEACE: Intergenerationeller Theater-Workshop in London

M4PEACE – Memory for Peace = Frieden Erinnern – ist ein Theaterprojekt unserer Gruppe, das Schülerinnen von mehreren Dresdner Schulen zusammen mit Älteren auf die Bühne bringt. Gemeinsam sind wir auf der Suche nach »Frieden« in unseren Erinnerungen und in unserer Gegenwart. Was bedeutet uns diese, oft so abgegriffen wirkende,…

Weiterlesen …

Drezno, wspomni!

Wandel in Erinnerung: Forumsmotiv (© Florian Bröcker / pool production)

Auf Deutsch: Dresden erinner Dich! Der Titel in polnischer Sprache macht die Blickrichtung der Veranstaltungsreihe deutlich: Im deutsch-polnisch-russischen Forum »Wandel in Erinnerung« wird der Umgang mit Vergangenheit aus einer ungewohnt vergleichenden Perspektive thematisiert. An den Veranstaltungsorten Cottbus, Zielona Gorá und Dresden finden zwischen dem 4. und 11. November 2015 Ausstellungen,…

Weiterlesen …

TBS-Reportage zu Erinnerungskulturen in Chongqing und Dresden

Mit aufwändigen Dreharbeiten in Dresden unterstützte unsere Gruppe eine Produktion des TV-Netzwerks TBS (Tokyo Broadcasting System) anlässlich der Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, die heute ausgestrahlt wurde. Die japanischen Fernsehjournalisten interessierten sich insbesondere für die unterschiedlichen, auch kontroversen Erinnerungskulturen, die sich auf die Luftkriegerfahrungen in Asien und Europa…

Weiterlesen …

Workshop mit Schülern des Collège André Malraux, Paron (Frankreich)

13.4.2015: Schülergruppe des Collège André Malraux, Paron (Frankreich) mit Nora Lang vor der Ausstellung Dresden 1945

Seit mehreren Jahren setzen sich Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Collège André Malraux im französischen Paron in einem audiovisuellen Projekt mit Themen der europäischen Zeitgeschichte auseinander. Dabei entsteht jeweils eine gemeinsame Filmproduktion, die für den Unterricht genutzt werden kann. In ihrem diesjährigen Projekt thematisieren die Schülerinnen und Schüler…

Weiterlesen …

Christof Ziemer: Frieden als Perspektivwechsel, als Blickerweiterung und als Fähigkeit, miteinander zu leben

Erinnerung und Frieden Rede beim »Treffen der Generationen« am 13. Februar 2015 in der Dreikönigskirche Dresden (überarbeitete Fassung)     Vor ziemlich genau 35 Jahren begann meine aktive Erinnerungsgeschichte mit dem 13. Februar. Ich hatte gerade als Superintendent in Dresden begonnen. Unter den Pfarren wurde damals – im Februar 1980 – die…

Weiterlesen …

13. Februar 2015 | ORTE DES FRIEDENS. Impressionen und Texte (1)

»Orte des Friedens« war gleichermaßen die Überschrift über dem »11. Treffen der Generationen zum 13. Februar« wie Leitmotiv für alle gemeinsamen Aktivitäten des Tages. Die folgenden Impressionen sollen einen Eindruck von Inhalt und Atmosphäre des Tages vermitteln. 11. Treffen der Generationen zum 13. Februar Im Festsaal des »Hauses der Kirche« in…

Weiterlesen …

13. Februar 2015 | ORTE DES FRIEDENS. Impressionen und Texte (2)

»Orte des Friedens« war gleichermaßen die Überschrift über dem »11. Treffen der Generationen zum 13. Februar« wie Leitmotiv für alle gemeinsamen Aktivitäten des Tages. Die folgenden Impressionen sollen einen Eindruck von Inhalt und Atmosphäre des Tages vermitteln. 11. Treffen der Generationen zum 13. Februar Im Festsaal des »Hauses der Kirche« in…

Weiterlesen …

13. Februar 2015 | ORTE DES FRIEDENS. Impressionen und Texte (3)

»Orte des Friedens« war gleichermaßen die Überschrift über dem »11. Treffen der Generationen zum 13. Februar« wie Leitmotiv für alle gemeinsamen Aktivitäten des Tages. Die folgenden Impressionen sollen einen Eindruck von Inhalt und Atmosphäre des Tages vermitteln. Erinnerungszeremonie am Güterbahnhof Dresden-Neustadt Als Teil des »Treffens der Generationen« begaben sich viele Teilnehmerinnen…

Weiterlesen …

Diskussion: Was können wir tun? | 12. Februar 2015 | Impressionen

Im Begleitprogramm zum Internationalen Kolloquium »DER FRIEDE DER STÄDTE. Kommunen im Engagement für eine Kultur des Friedens« fanden zwei Diskussionsabende mit Bürgerinnen und Bürgern aus Radebeul und Dresden statt. Am Abend des 12. Februar 2015 diskutierten im Gemeidehaus der  Dresdner Kreuzkirche Gäste aus europäischen Städten unter anderem mit Sachsens Staatsministerin…

Weiterlesen …

Internationales Kolloquium »Der Friede der Städte. Kommunen im Engagement für eine Kultur des Friedens« | 11./12. Februar 2015

  Wird »Frieden« als Transformationsprozess zu einer Gesellschaft verstanden, in der die universellen Menschenrechte gewahrt sind (wie dies in der UN-Definition einer »Kultur des Friedens« angelegt ist), dann wird deutlich: Frieden beweist sich (wie jeder soziale Sachverhalt) im unmittelbaren Erleben der Menschen – und dieses findet in den Städten und…

Weiterlesen …

Schuld und Unschuld einer Stadt? Vortrag vor Dresdner Gästeführern | 3. Februar 2015

Vortrag 3.2.2015 (Neutzner)

Auf Einladung des Berufsverbandes der Dresdner Gästeführerinnen und Gästeführer sprach Matthias Neutzner am heutigen Abend über »Schuld und Unschuld« der Stadt Dresden in Nationalsozialismus und Krieg. Vor mehr als einhundert Zuhörerinnen und Zuhörern leitete er die Veranstaltung mit einem konzentrierten Essay ein, in dem Geschichtserzählungen kritisch auf ihre Metaphern, Zuspitzungen…

Weiterlesen …

Filmpremiere und Gespräch »Mythos Dresden« | 28. Januar 2014

Der Film. Ein Jahr lang haben Autor André Meier und sein Team im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks an dieser Filmdokumentation gearbeitet. »Mythos Dresden« deutet bereits im Titel auf die damit verbundenen Schwierigkeiten: Seit 1945 ist das Erinnern an die Luftangriffe auf Dresden vielfach von propagandistischen Verfälschungen, kontroversen Inanspruchnahmen und öffentlichen…

Weiterlesen …

Schülerinnen und Schüler auf den Spuren des Jahres 1945 | 23. Januar 2015

Seit dem Jahr 2013 setzen sich Schülerinnen und Schüler der 88. Mittelschule in Dresden-Hosterwitz mit Nationalsozialismus und Krieg in Dresden auseinander. Bezugspunkt für ihr Projekt ist der Johannisfriedhof in Tolkewitz, dessen Grabstätten die Verbrechen der NS-Diktatur genauso dokumentieren wie das Leid der Dresdner Einwohner. Am heutigen Projekttag namen mehr als…

Weiterlesen …

Workshop in Coventry: Europäisches Erinnern für eine Kultur des Friedens

Gemeinsam mit dem Centre for Trust, Peace and Social Relations der Universität Coventry veranstaltete unsere Gruppe am 22. und 23. November einen internationalen Workshop »Europäisches Erinnern für eine Kultur des Friedens« in Coventry. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Großbritannien, Spanien, Polen und Deutschland diskutierten die Relevanz der vielfältigen, auch konfliktbeladenen…

Weiterlesen …

Verbundnetz der Wärme: 13. Jahrestreffen im Zeichen des Erinnerns an 1989

Am 8. November konnte des »Verbundnetz der Wärme« zum 13. Mal sein Jahrestreffen abhalten. Das im Herbst 2001 unter der Schirmherrschaft von Regine Hildebrandt und auf Initiative der VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft gegründete Netzwerk ist in Deutschland einmalig: Es unterstützt gemeinnütziges Engagement in großer inhaltlicher Breite. Wie ermutigend, hilfreich und…

Weiterlesen …

THE PAST. Nora Lang wirkt in einer Produktion von Constanza Macras / Dorky Park mit

Die Lebenserinnerungen und Lebenserfahrungen von vier Frauen bilden den dramaturgischen Ausgangspunkt für eine Tanztheaterproduktion, die am Sonnabend in Hellerau Premiere feierte: THE PAST, entwickelt und aufgeführt von Constanza Macras und ihrer Compagnie Dorky Park, setzt sich mit ars memoriae, der Kunst des Erinnerns, auseinander. Auf vielfältige Weise wird dabei das…

Weiterlesen …

Jahrestag der Zerstörung Wieluns 1939: Zusammenarbeit mit Stadtverwaltung und Überlebenden bekräftigt

Auf Einladung der Stadt- und Kreisverwaltung Wielun (Polen) nahm eine Delegation unserer Gruppe an den Veranstaltungen anläßlich des 75. Jahrestages des deutschen Überfalls auf Polen und der Zerstörung der Stadt durch die deutsche Luftwaffe am 1. September 1939 teil. Damit setzt sich eine bereits ein Jahrzehnt andauernde Zusammenarbeit fort. Zum…

Weiterlesen …

»Moderne zerstört« – Matthias Neutzner spricht am Bauhaus Dessau

Auf Einladung der Bauhaus-Stiftung Dessau und des Dessauer Netzwerks GELEBTE DEMOKRATIE hielt IG-Mitglied Matthias Neutzner am 4. Juli einen Vortrag im Begleitprogramm der Ausstellung »Dessau 1945 – Moderne zerstört«. Die Ausstellung setzt sich mit dem »janusköpfigen Erbe der Moderne in Dessau«, so die Positionierung der Kuratoren, auseinander. Zu diesem Erbe…

Weiterlesen …